Navigation überspringen

Aktuelle Themen

Lagerräumung

Letzter Beitrag: 07:52

Von mmummie · 25 Beiträge

 

Windstar hängt hinten auf d…

Letzter Beitrag: Di 12:33

Von mmummie · 13 Beiträge

 

Zylinderköpfe 3.0 L gesucht.

Letzter Beitrag: 12. Mai 2019, 22:05

Von mmummie · 2 Beiträge

 

Luftfederung / Luftbälge/ N…

Letzter Beitrag: 07. Mai 2019, 00:31

Von mmummie · 4 Beiträge

 

Wo bekomme ich Ersatzteile ?

Letzter Beitrag: 10. April 2019, 14:51

Von mmummie · 7 Beiträge

 

Ford Freestar in Einzelteil…

Letzter Beitrag: 02. April 2019, 18:47

Von mmummie · 1 Beitrag

 

Wir sind auch neu hier

Letzter Beitrag: 02. April 2019, 15:38

Von mmummie · 1 Beitrag

 

Ersatzteile AGR Ventil dich…

Letzter Beitrag: 02. April 2019, 14:51

Von mmummie · 1 Beitrag

 

Windstar startet

Letzter Beitrag: 21. März 2019, 10:46

Von mmummie · 5 Beiträge

 

Kopfstützen halter

Letzter Beitrag: 11. März 2019, 19:23

Von mmummie · 1 Beitrag

 

Nicht angemeldet

[ Registrieren | Mehr ]

Benutzer online

5 Gäste

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied, Jens Steiner!

Webseiten-Statistik

  • Aktivität:
  • Community:
  • Galerien:
  • Chat-System:

Suche

Thema: Windstar hängt hinten auf dem Boden

 
Windstar hängt hinten auf dem Boden
Erstellt 16. Dezember 2018, 17:41
#40222 (In Thema #1930382660)
Neuling
Hallo in die Runde,

mein Windi hängt hinten komplett auf dem Boden.

Die Kontrollleuchte im Armaturenbrett leuchtet.
Den Schalter im Kofferraum habe ich probiert, da tut sich nix.
Sicherungen sind offenbar alle in Ordnung.

Er hat in der Vergangenheit immer wieder Luft verloren, mal nach 1 Nacht, mal nach einer Woche.
Jetzt tut sich leider nix mehr.

Ich hoffe auf Eure Tipps
Zurück nach oben
 
Erstellt 16. Dezember 2018, 18:21
#40223
Avatar
Mitglied
Ich geh mal davon aus, Du hast die Pumpe regelmäßig gewartet?
Die Luftbälge hast Du sicher auch schon mal in Augenschein genommen?
Falls nicht, weiß Du jetzt wo das Problem ist.
Es ist immer das gleiche.
Gebrauchte Bälge,Ventile und Pumpe habe ich da, würde dir aber empfehlen die Bälge neu zu kaufen.
Kosten ca 80-90€ das Stück
Ventile gibt es auch neu.
Die Pumpe kannst Du selber reparieren,gibt hier auch irgendwo eine Anleitung.


zuletzt geändert: 16. Dezember 2018, 18:49 von serospiel

Wer nicht vom rechten Weg abweicht, bleibt auf der Strecke
Zurück nach oben
 
Erstellt 18. Dezember 2018, 10:58
#40224
Mitglied
Es ist zu vermuten, oder mir hätte es geholfen, würde man beim Reparaturversuch das notwendige Ersatzteil zur Hand zu haben.

Benötigt wird für vorn links unter Kotflügel ein "funktionaler Komperrsor" mit frisch gewartetem Trockner.
Tauscht man den alten gegen einen funktionalen, kann man zügig vorn wieder montieren und der Wagen fährt erstmal wieder.

Da aber inzwischen Feuchtigkeit im System ist, wie angedeutet. Neue Bälge und neue Ventiule, dann ist man auch bei Frost wieder sicher unterwegs.

In zwei Etappen vorgehen - erstmal vorn den Kompressor wie beschrieben ersetzen, dann später die Bälge hinten - hinten das ist sehr einfach und eher ohne Werkzeug machbar ;).

Die Unterlagen zum Windstar von Ford sind diesbezüglich FALSCH. Beim Kompressor der Niveauregulierung wird als wartungsfrei beschrieben, daß beim Ablassen die trockene Luft aus den Bälgen zum Heraustreiben von Feuchtigkeit aus dem Trockern genutzt wird. Das ist inhaltlich verkehrt, da das Wasser im Silcagel gebunden wird.

Der Trockner sei erfahrungsgemäß alle 4..5 Jahre zu warten. Tatsächlich ist der dafür konstruiert - an sich sehr gut gemacht. Dieser Kompressor findet auch bei einigen anderen PKW Einsatz. Das weiß nur kaum jemand. Während die vom Windstar achtlos weggeworfen werden, erzielen diese Kompressoren bei anderen Marken HÖCHSTPREISE - selbst im Handel sind die mehr als doppelt so teuer, wie bei FORD - obgleich es die GLEICHEN sind :).

Meine bebilderte Anleitung zur Reparatur ist vermutlich nicht mehr existent


zuletzt geändert: 18. Dezember 2018, 11:02 von Arsch

Besser ein Arsch, als im Arsche eines Anderen :)
Zurück nach oben
 
Erstellt 18. Dezember 2018, 12:30
#40225
Neuling
Vielen Dank Euch beiden für Eure Tipps,

damit kann ich die Fehlerquelle sicher vorab eingrenzen, da ich nicht selber schrauben kann muss ich damit in eine Werkstatt, habe auch eine gute aber die kennt sich halt nicht mit den Modelltypischen Baustellen vom Windstar aus.

Habt ihr ansonsten einen Tip wer im Ruhrgebiet so was repariert ?
Sehr weit kann ich ja so nicht fahren
Zurück nach oben
 
Erstellt 18. Dezember 2018, 12:53
#40226
Avatar
Mitglied
Die sollen in der Werkstatt zuerst den Kompressor ausbauen (Unter der Radschale vorn Fahrerseite)
das Silikat aus dem Behälter nehmen, auf ein Backblech ne halbe Stunde bei 150-180 grad trocknen.
Entweder die (wenn noch vorhandenen ) Siebbleche wieder instandsetzen oder erneuern.
Neues Fließ rein, zusammenbauen und fertig. Danach sollte der Kompressor wieder laufen.
Wenn nicht, hier liegt noch ein revidierter rum.
Bälge kannst du dann danch machen.
Lassen sich ganz einfach raus klicken. Sollten die in der Werkstatt erkennen.

Nimmausdrucker der Fotos mit zu deiner Werkstatt.












Wer nicht vom rechten Weg abweicht, bleibt auf der Strecke
Zurück nach oben
 
Erstellt 08. Januar 2019, 21:52
#40233
Mitglied
Schöne Beschreibung @serospiel und Arsch. Gibt es das flies vorkonfektioniert oder schnippelt man sich irgendwas zurecht? Die Anleitung dazu sollte noch im know how Bereich sein falls dies hier nicht langt. Aber eigentlich sollte es genügen. Auch und vor allem Dank der Bilder :-)
Zurück nach oben
 
Erstellt 08. Januar 2019, 22:09
#40235
Avatar
Mitglied
Flies von einer Dunstabzugshaube langt föllig.
4-5 mm Stark, zurecht schneiden, fertig.

Wer nicht vom rechten Weg abweicht, bleibt auf der Strecke
Zurück nach oben
 
Erstellt 12. Januar 2019, 12:20
#40237
Neuling
Soweit hab ich es, jetzt muss ich nur noch die "Trocknerpatrone" aufgeschraubt kriegen, das klappt so nicht. aber es rieselt jede Menge Rost raus
Zurück nach oben
 
Erstellt 12. Januar 2019, 14:17
#40238
Avatar
Mitglied

Afo1971 hat gesagt

Soweit hab ich es, jetzt muss ich nur noch die "Trocknerpatrone" aufgeschraubt kriegen, das klappt so nicht. aber es rieselt jede Menge Rost raus

In großen Schraubstock spannen und große Rohrzange.
Bischen Kontaktspray kann auch helfen.
Ist nur beim ersten mal schwer.
Unter dem Deckel sitzt die große Feder.
Deckel immer schön oben, sonst heist es Bodenarbeit, Kugeln sammeln.

Wer nicht vom rechten Weg abweicht, bleibt auf der Strecke
Zurück nach oben
 
Erstellt 12. Januar 2019, 15:57
#40239
Neuling
Hat funktioniert, von den Sieben ist nur noch Pulver
übrig, werde nächste Woche mal was neues basteln und hoffe ich krieg alles wieder zusammen.
Ich halte Euch auf dem laufenden.
 
Zurück nach oben
 
Erstellt 12. Januar 2019, 18:01
#40240
Avatar
Mitglied

Wer nicht vom rechten Weg abweicht, bleibt auf der Strecke
Zurück nach oben
 
Erstellt 15. Mai 2019, 11:56
#40394
Neuling
Soooo, lange hat es gedauert, aber ohne Dach überm Kopf konnte ich auch nur bei passendem Wetter meinem Winni wieder auf die Füße helfen.
Nun hat es aber geklappt und er steht wieder stolz mit erhobenem Heck auf der Straße.

Vielen lieben Dank an alle die mir mit Tipps hier zur Seite standen.

Ganz besonders lieben Dank an Ingo (Serospiel) für seine Geduld und Unterstützung in den unzähligen Telefonaten und die Ermunterung nicht aufzugeben.

Bis zum nächsten Reparaturprojekt hier :-)
Zurück nach oben
 
Erstellt Di 12:33
#40411
Mitglied
Glückwunsch!!
Zurück nach oben
 
0 Gäste und 0 Mitglieder haben dies gerade gelesen: